Ankündigung zur Finanzierung

WinJi und die BFH gewinnen 0,5 Mio. CHF, um erneuerbare Anlagen mit Hilfe von KI und Data Science um 5% zu verbessern.


Die Schweizer Innovationsagentur Innosuisse erteilt den Forschungspartnern WinJi AG und der Schweizer Hochschule BFH den Zuschlag für ein Forschungsprojekt im Wert von 0,5 Mio. CHF. Die Forschung zielt darauf ab, die Leistung und Vorhersagbarkeit von erneuerbaren Anlagen durch die Entwicklung innovativer maschineller Lernalgorithmen zu verbessern.


Die beteiligten Forscher werden zwei neue Software-Module für die zustandsabhängige, vorausschauende Wartungsplanung und die genaue Vorhersage der Stromproduktion in erneuerbaren Anlagen entwickeln und in die bewährte WinJi TruePower-Plattform integrieren.


Das erste Modul reduziert die Betriebskosten und Ausfallzeiten, indem es die in den meisten modernen Windturbinen verfügbaren Zustandsüberwachungsdaten nutzt. Das zweite Modul ermöglicht eine genauere Planung der Stromerzeugung und damit eine Reduzierung des Marktpreisrisikos.

Die erwartete Ertragssteigerung liegt bei 4 bis 5 %. Die Module werden mit einem Implementierungspartner getestet, bevor sie in die bestehende WinJi TruePower-Plattform integriert werden.


WinJi AG (www.win-ji.com) ist ein Schweizer Unternehmen, das Exzellenz im Asset Management für erneuerbare Energien durch Datenanalyse und künstliche Intelligenz unterstützt. Zahlreiche Asset Manager und Eigentümer haben dank der Expertise von WinJi bereits ihre Investitionen und die Gesamtrentabilität erheblich optimiert.


Die Hochschule BFH ist eine Schweizer Fachhochschule der angewandten Wissenschaften.


Innosuisse ist die Schweizerische Innovationsagentur. Ihre Aufgabe ist es, wissenschaftsbasierte Innovationen im Interesse von Wirtschaft und Gesellschaft in der Schweiz zu fördern.